Stromvergleich

Mit einem Stromvergleich das beste Angebot finden und sparen.

Stromvergleich-Rechner

N

Persönliches Angebot für Ihre Region und Ihren Verbrauch

N

Kostenfrei und unverbindlich vergleichen

N

Ohne Risiko den Stromanbieter wechseln

So einfach funktioniert der Stromvergleich

In nur drei Schritten können Sie erfahren, welche Tarife in Ihrer Region angeboten werden, was sie kosten und wie Sie Ihren Stromanbieter wechseln können.

R

Eckdateneingabe

Geben Sie zuerst Ihre Postleitzahl ein, damit der Stromvergleichs-Rechner die lokalen Angebote für Sie anzeigen kann. Danach geben Sie Ihren Jahresverbrauch in Kilowattstunden (kWh) ein, damit ein voraussichtlicher Preis für Sie ermittelt werden kann. Informationen zu Ihrem Verbrauch finden Sie auf der letzten Stromabrechnung. Diese ist auch für den weiteren Verlauf und den Stromanbieterwechsel wichtig.

Angebotsvergleich

Nachdem Sie die Eckdaten eingetragen und mit einem Klick auf „Jetzt vergleichen“ bestätigt haben, erhalten Sie dazu passende Angebote. Diese sind speziell für Ihre Region und im Preis aufsteigend sortiert. Sie sollten hier die Tarifdetails und die Bedingungen für die Neukundenboni prüfen. Sagt Ihnen ein Tarif zu, klicken Sie auf „weiter“, um den Stromanbieter zu wechseln.

Anbieterwechsel

Im dritten Schritt geben Sie alle wichtigen Informationen für den neuen Stromanbieter ein. Dazu zählen zum Beispiel Ihre Kontaktdaten, die Zählernummer und der Name des alten Stromanbieters. Dieser Schritt dauert etwa 5 Minuten und kann vom Vertragsnehmer des Stromanschlusses durchgeführt werden. Alle wichtigen Informationen finden Sie auf der letzten Jahresabrechnung Ihres Stromanbieters.

Stromvergleich – darauf ist zu achten

Man kann in Deutschland seinen Stromanbieter selbst wählen und dabei einiges einsparen, wenn man weiß, worauf man achten muss. Mit mehr als 1.200 Stromanbietern und über 12.000 Tarifen ist es jedoch nicht so leicht, den Überblick zu behalten. Darum ist es sinnvoll, den Stromvergleich weiter oben zu nutzen, um sich die Auswahl zu erleichtern.

Große Ersparnis beim Wechsel vom Grundversorger

Wenn Sie noch von einem Grundversorger, wie den Stadtwerken, mit Energie versorgt werden, zahlen Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit zu viel. Hier sollten Sie auf jeden Fall einen Stromvergleich durchführen, um das Einsparpotenzial zu ergründen.

Als Belohnung winken viele günstige Tarife oder Ökostromanbieter, die Sie gern als Neukunde begrüßen wollen. Nur wer zu bequem ist und sich nicht selbst um die Auswahl seines Stromanbieters kümmert, hat hier das Nachsehen und muss mehr zahlen.

Worauf Sie sonst noch achten müssen, um am Ende nicht mehr zu zahlen als vorher, erläutern wir Ihnen im folgenden Absatz.

Bonustarife im Stromvergleich

Beim Stromvergleich können Sie sich zwischen Tarifen mit und ohne Wechselbonus entscheiden. Besonderes Augenmerk sollten Sie dabei auf die Bonusbedingungen legen, denn hier wird gern mit der Unachtsamkeit der Kunden gerechnet.

Stromtarife mit Wechsel- oder Neukundenbonus sind nämlich nur im ersten Jahr deutlich günstiger als die anderen Tarife. Im zweiten Jahr, wenn die Boni wegfallen, werden sie teurer und der Preis kann sogar den eines Grundversorgers übersteigen.

Als Faustregel gilt: Wenn Sie einen Stromtarif mit Bonus wählen, müssen Sie auf die Kündigungsfrist und die Vertragslaufzeit achten, damit Sie die Wechseloption nicht verpassen. Denn dann bezahlen Sie deutlich mehr als im ersten Jahr.

Warum machen die Stromanbieter das?

Stromanbieter stehen unter einem großen Konkurrenzkampf und müssen darum Neukunden mit immer besseren Angeboten locken. Diese müssen allerdings auch bezahlt werden, was dann im zweiten Jahr geschieht.

Die Top Bonus-Irrtümer beim Stromvergleich

• „Die günstigen Konditionen gelten für die gesamte Vertragslaufzeit.“ Falsch, denn Bonuszahlungen, z.B. Neukundenbonus, erhält man nur im ersten Vertragsjahr.
• „Stromtarife mit Bonus sind monatlich günstiger als Stromtarife ohne Bonus.“ Falsch, denn der Bonus senkt nicht den monatlichen Abschlag, er ist eine einmalige Sonderzahlung.
• „Den Neukundenbonus erhält man nach Vertragsabschluss.“ Falsch, denn der Neukundenbonus wird erst nach 12 Monaten Belieferung gezahlt.
„Den Sofortbonus erhält man direkt nach Vertragsabschluss.“ Falsch, auch dieser Bonus wird, abhängig vom jeweiligen Anbieter, erst nach einigen Wochen Belieferung ausgezahlt.

Was ist der Unterschied zwischen Sofortbonus und Neukundenbonus?

Die Stromanbieter locken neue Kunden mit Boni und Rabatten, doch die Unterschiede dabei kennen die wenigsten. Darum möchten wir Ihnen die Unterschiede erklären, damit Sie wissen, was Sie erwartet und welche Auswirkungen das haben kann.

Sofortbonus

Der Sofortbonus ist unabhängig vom Stromverbrauch und wird innerhalb von 4-8 Wochen Belieferung ausgezahlt.

Pro
+ Schnelle Auszahlung
+ unabhängig vom Verbrauch
+ unproblematisch beim jährlichen Wechsel

Contra

Neukundenbonus

Der Neukundenbonus ist ein Rabatt, den der Stromversorger am Ende des Jahres auszahlt. Er beträgt 15-25% des Gesamtpreises, auf Grundlage des Verbrauchs.

Pro
+ Bei hohem Verbrauch hoher Bonus

Contra
– Wenig Prämie bei wenig Verbrauch
– Auszahlung erst nach 12 Monaten
– Nicht jeder Anbieter zahlt ihn aus, wenn man nach 12 Monaten wechselt! Achten Sie auf eine Auszahlungsgarantie.

Fazit zum Strombonus

Ein Tarif mit Neukundenbonus kommt für Sie in Frage, wenn Sie bereit sind, für die Rabattzahlung am Jahresende höhere monatliche Abschläge zu zahlen. Darüber hinaus müssen Sie bereit sein, den Stromanbieter jährlich zu wechseln, um neue Angebote wahrzunehmen und langfristig zu sparen. Achten Sie auf die Bonusbedingungen, um das Risiko zu minimieren.

Ganz ohne Risiko geht es, wenn Sie nur den Sofortbonus im Stromvergleich auswählen. Dieser ist an keinen Verbrauch geknüpft und ist unproblematisch bei einem jährlichen Wechsel.

Stromvergleich und Wechseln – welche Daten braucht man?

Um nach dem Stromvergleich sofort wechseln zu können, sollten Sie folgende Informationen zur Hand haben, die Sie auf der Jahresabrechnung Ihres alten Stromanbieters finden.

Adresse
Ihre Adresse wird für die Vertragsunterlagen und die Rechnungen benötigt.

Zählernummer
Die Zählernummer ist für den Stromversorger wichtig, damit er weiß, wohin der Strom fließt und wo abgelesen werden muss. Zusätzlich ist sie ein eindeutiges Identifikationsmerkmal.

Bankverbindung
Sie ist notwendig, um die monatlichen Abschläge zu begleichen. Am bequemsten ist eine Einzugsermächtigung, damit Sie nicht monatlich Überweisungen tätigen müssen.

Vertragsdaten des aktuellen Stromanbieters
Damit Ihr neuer Stromanbieter Ihren Vertrag beim alten Versorger kündigen kann, benötigt er Daten wie Ihre Kundennummer und den Namen des Stromversorgers.

Hinweis: Achten Sie auch auf die Kündigungsfrist Ihres alten Stromanbieters. Wenn die Frist sehr kurz ist, sollten Sie selbst kündigen, um eventuelle Probleme zu vermeiden. Mehr Informationen zum Thema Kündigungsfrist finden Sie hier.