Billiger Strom

Stromtarife vergleichen und sparen – billiger Strom für Ihre Region.

Billigstrom-Rechner

Warum lohnt sich billiger Strom?

In den letzten Jahren stieg der Strompreis deutlich an, was sich immer mehr in der eigenen Tasche bemerkbar macht. Ein Ende der Strompreisspirale ist nicht abzusehen, da die Kosten für Rohstoffe wie Öl, Kohle und Gas, immer weiter ansteigen werden.

Zusätzlich steigen auch die Steuern oder Umlagen an, was sich negativ auf den Strompreis auswirkt.

Um dem entgegenzuwirken müssen Sie aktiv werden und sich über billigen Strom informieren.

Am einfachsten gelingt Ihnen das, mit unserem Billigstrom-Rechner. Hier müssen Sie nur Ihre Postleitzahl sowie den aktuellen Jahresverbrauch eingeben und schon werden Ihnen die neusten Angebote der Stromlieferanten angezeigt.

Wenn Sie jetzt noch Ihren Aktuellen Anbieter mit dem dazugehörigen Tarif eingeben, zeigt Ihnen der Billigstrom Rechner sofort Ihre Ersparnis an.

Auch wir haben es getestet und so weit über 200 Euro eingespart. Probieren Sie es einfach aus und sehen Sie, was Sie einsparen können!

Günstiger Strom und trotzdem auf die Umwelt achten

Auch Ökostrom muss nicht immer teuer sein. Die Anbieter reagieren auf die Wünsche der Kunden und bieten günstige Ökostromtarife an. Wenn Sie nur umweltfreundliche Stromtarife angezeigt bekommen wollen, müssen Sie die Option (Nur Ökostrom) mit „Ja“ auswählen.

So finden Sie billigen Strom

Scrollen Sie zum Billigstrom-Rechner und geben sie folgende Eckdaten ein:

1. Postleitzahl
2. Stromverbrauch in kWh
3. „Jetzt vergleichen“ anklicken

Diese drei Schritte sind notwendig, um die für Ihre Region relevanten Tarife anzeigen zu können.

4. Filtern der Angebote

Die günstigsten Angebote finden Sie oben. Nun können Sie die Auswahl weiter einschränken und den für Sie passenden Anbieter heraussuchen. Achten Sie dabei nicht nur auf den Preis, sondern auch auf die Boni-Bedingungen, Vertragslaufzeit und Kündigungsfrist.

5. Billigstrom-Anbieter auswählen

Mit dem Klick auf „weiter“ fahren Sie fort und geben alle wichtigen Informationen ein, die für den Stromanbieterwechsel benötigt werden. Dazu ist es ratsam, die letzte Stromabrechnung zur Hand zu haben, um alle Wichtigen Informationen, wie zum Beispiel die Zählernummer, eintragen zu können.

Diese Daten werden über eine sichere Verbindung an den neuen Stromanbieter übermittelt und Sie erhalten in wenigen Tagen weitere Informationen zugesandt.

Flexibel bleiben und vergleichen

Da sich die Strompreise schnell verändern können, sollten Sie keine Verträge über mehr als 12 Monate abschließen. Nur so können Sie sich die neuen und günstigen Angebote sichern.

Was ist bei Boni zu beachten

Viele Boni werden erst nach gewissen Laufzeiten ausgezahlt. Informieren Sie sich darum gründlich, ab welchen Laufzeiten das geschieht. Ist die Bonusauszahlung an eine Laufzeit von mehr als 12 Monaten gebunden, sollten Sie sich einen anderen Tarif suchen, der Ihnen mehr Spielraum lässt.

Oft sind Boni auch an den Neukundenstatus gebunden. Achten Sie darauf ab wann man wieder als Neukunde gilt. Gerade wenn man regelmäßig den Stromanbieter wechselt, sollte man hier besonderen Wert darauflegen.

Preisgarantie – für was gilt sie?

Eine Preisgarantie sorgt vermeintlich für Sicherheit, doch das ist nicht immer richtig! Die Preisgarantie gilt lediglich für die Bestandteile des Stromes, den der Anbieter auch kontrollieren kann. Davon sind Steuern und Umlagen ausgeschlossen, die jedoch einen großen Teil des Strompreises ausmachen.

Wichtig ist auch zu prüfen, ob die Entgelte für das Jahr bereits beglichen sind. Zumindest sind diese Stromkostenbestandteile für das Jahr sicher.

Paketpreise – was sind die Nachteile?

Pakete locken oft mit günstigen Preisen, jedoch gehen Sie nicht auf Ihren tatsächlichen Verbrauch ein. Verbrauchen Sie weniger Strom, wird Ihnen trotzdem der volle Preis für das Paket abgerechnet. Dadurch kann der vermeintlich billige Strom doch teuer werden.

Strom ist nicht gleich Strom

Die Herkunft des Stromes ist auch entscheidend für den Preis. Wenn Sie Wert auf nachhaltig erzeugten Strom legen, müssen Sie meist etwas mehr ausgeben. Darum sollten Sie prüfen, was Ihnen wichtiger ist und danach entscheiden. Man kann zum Beispiel einen Ökostromanbieter auswählen und versuchen Strom einzusparen, um eventuelle Mehrkosten abzufedern. Somit haben Sie etwas für die Umwelt getan und müssen nicht mehr Geld ausgeben.

Wenn sie mehr darüber erfahren wollen, wie sie Strom sparen können, dann empfehlen wir Ihnen unseren Ratgeber. Hier finden Sie immer neue Ideen, wie man Strom sparen und die Umwelt schonen kann.

Was sind Billigstrom-Anbieter?

Man unterscheidet zwischen regionalen Grundversorgern oder überregionalen Drittanbietern. Die regionalen Anbieter sind in der Regel teurer, da sie auch das Netz warten und den Ausbau finanzieren müssen. Zusätzlich gibt es noch Billigstrom-Anbieter, sogenannte Stromdiscounter, die den Strom am günstigsten anbieten. Meist erzeugen die Billigstrom-Anbieter den Strom nicht selbst, sondern vertreiben ihn nur. Für die Qualität des Stromes spielt das jedoch keine Rolle. Die Unterschiede kommen nur durch den Service und die Erzeugung des Stromes zustande. Der Strom muss auch nicht in Deutschland erzeugt worden sein und kann auch aus dem Ausland stammen.